Canon EF-S 17-55mm f/2,8 USM IS – Test 2016

81IRPcqcK0L._SL1500_

Canon EF-S 17-55mm 1:2,8 IS USM

Canon EF-S 17-55mm 1:2,8 IS USM
9.32

Verarbeitung

10/10

    Ausstattung

    9/10

      Handling

      10/10

        Daten & Fakten

        10/10

          User Bewertungen

          9/10

            Vorteile

            • - Auflösung
            • - Schärfe
            • - Verarbeitung
            • - Messwerte

            Nachteile

            • - Kein Zubehör inkludiert
            • - relativ teuer

            Einführung

            Das EF-S 17-55mm f / 2.8 IS USM ist Canons APS-C Standard Zoomobjektiv Lösung für den fortgeschrittenen Hobbyfotografen. Der Listenpreis für das 17-55 liegt dabei schon nahe an Canon L-Objektiven, wobei das Objektiv bereits seit 2010 am Markt ist und in der Regel deutlich unter dem Listenpreis angeboten wird.

            Der Name „EF-S“ bezieht sich auf das Objektiv Design und ist kompatibel zu APS-C EOS SLR-Kameras. EF-S-Objektive verfügen über ein vorstehendes hinteres Element, das ein spezielles Spiegeldesign erfordert, um eine Kollision des Spiegels mit dem hinteren Teil der Linse zu vermeiden.

            Verarbeitung

            Auch wenn das EF-S 17-55mm preislich nah an der L-Serie liegt hat es im direkten Vergleich das nachsehen. Natürlich ist das ein Vergleich auf hohem Niveau, denn sowohl von den Spezifikationen als auch von der Verarbeitungsqualität ist das Objektiv sehr gut.

            Dies bedeutet nicht, dass es nicht wertig ist, aber die äußere Konstruktion ist nur von guter Qualität. Es besteht mit Ausnahme der Metallfassung aus Polycarbonat, während die aktuellen L-Zooms aus  einer Magnesium-Legierung konstruiert sind. Dennoch fühlt sich die Linse solide an und der Zoom- und Fokussteuerringe funktionieren gut, sind aber nicht gedämpft.

            Ein Polarisationsfilter können Sie mit dem Objektiv in jedme Fall benutzen, da dieser beim zoomen und fokussieren nicht mit dreht. Das EF-S 17-55mm IS hat keine Abdichtung gegen Staub oder Feuchtigkeit. Anwender berichten von einer Staubbildung auf der Linse, die von Zeit zu Zeit gereinigt werden sollte. Leider ist im Lieferumfang keine Gegenlichtblende enthalten, der Aufpreis ist dagegen unverhältnismäßig hoch.

            Ausstattung

            Die Bildstabilisierung gleicht 3 Blendenstufen aus und hilft somit die Verschlusszeit bei der Freihandfotografie zu minimieren. Der IS-Bildstabilisator arbeitet für statische Szenen gut.

            Im Bezug auf die Beschaffenheit der Linse ist der einfache Bildstabilisator kein großer Nachteil, weil Action-Fotografie, also sich in Tendenz Stark bewegende Motive nicht wirklich eine primäre Anwendung für ein Standardzoom Objektiv sind. Der IS-Mechanismus erkennt, wenn das Objektiv nicht in der Hand gehalten wird und muss somit auf einem Stativ nicht deaktiviert werden. Das ist aus Anwendersicht natürlich ein Vorteil, da es einfach schnell vergessen werden kann, den Image Stabilizer auszuschalten.

            Das Objektiv hat einen extrem schnellen und nahezu geräuschlosen USM (Ultraschall) Auto Fokus Antrieb, einschließlich manueller Vollzeit (FTM) in One-Shot AF-Modus.

            Verzerrung

            Das EF-S 17-55mm f / 2.8 USM weist für eine Linse in dieser Klasse durchschnittliche Verzerrungswerte auf. Es gibt einen relativ ausgeprägten Grad der tonnenförmigen Verzeichnung (2%) bei 17mm. Ab ca. 24mm Brennweite erreicht das Objektiv eine milde Kissenverzerrung, die sich kontinuierlich in Richtung Ende des Zoombereich (1,15%) erhöht.

            Vignettierung

            APS-C-Objektive haben eine reduzierte Bildkreislinse und neigen dazu eine stärkere Vignettierung zu produzieren. Leider ist das Canon-Objektiv keine Ausnahme. Bei Blende f / 2.8 zeigt die Linse eine sehr starke Vignettierung um 1EV bei allen Brennweiten mit einem Spitzenwert von ~ 1.5ev bei 17mm. Abblenden hilft, das Problem zu reduzieren und ab Blende f / 4 ist es recht gut und nicht mehr auffällig.

            MTF (Auflösung)

            Das EF-S 17-55mm f / 2.8 IS USM ist Canons beste Wahl in dieser Objektiv Klasse und zeigt mit den Auflösungswerten eindrucksvoll auf, was für Standard Zoom Objektive möglich ist. Das Zentrum Auflösung ist sehr gut bis ausgezeichnet, über den gesamten Bereich Scharf und weder die Grenzen noch die äußersten Ecken zeigten signifikante Schwächen auf. Es gibt nur eine wirklich kleine Schwäche bei 35 / 50mm mit Blende f / 2.8, was der Gesamtwertung allerdings keinen negativen Einfluss zukommen lässt. Im Makro bereich sind vom Objektiv keine großen Wunder zu erwarten.

            Chromatische Aberrationen (CAs)

            Laterale chromatische Aberrationen, also Farbschatten bei harten Kontrastübergängen sind in der Regel ein Schwachpunkt der meisten Zoom-Objektive. In diesem Bereich ist das EF-S 17-55mm f / 2.8 USM IS, bedingt durch einen ungewöhnlich moderaten Grad von rund 1px an den Bildrändern, eine Ausnahme. Dies kann bei 100% Vergrößerung sichtbar werden, ist aber nicht relevant für Drucke und kann während der Nachbearbeitung ohnehin korrigiert werden.

            Das Canon EF-S 17-55mm f / 2.8 IS USM eignet sich perfekt für die Porträtfotografie, vergessen Sie dabei aber nicht, dass es im Vergleich zu einer Vollformat Lösung nur gleichwertig mit einer Blende 4 ist. Dennoch ist es interessant, die Bokeh (die Qualität des Out-of-focus blur) zu analysieren.
            Die niedrigen Kontrastübergänge sind relativ gut behandelt, aber harte Kontraste sind ziemlich tatsächlich ziemlich hart gemacht und können einige „Zwiebel“ ähnliche Substrukturen in den Lichtern hervorrufen. Dies ist auch durch ein aufblenden auf Blende f / 4 kaum zu verbessern.

            Daten & Fakten:

            • Äquiv. Brennweite von 27 bis 88 mm (Vollformat-Äquivalent)
            • Optische Konstruktion 19 Elemente in 12 Gruppen inc. 3x asphärischen und 2x UD-Linsen
            • Anzahl der Blendenlamellen: 7 (circular)
            • Min. Fokusabstand: 0,35 m (max Vergrößerungsverhältnis ~ 1:6 bei 55 mm)
            • Abmessungen: 84 x 111 mm
            • Gewicht: 645 g
            • Filtergröße: 77 mm (nicht rotierend)
            • Weitere Features Bildstabilisator

             

             

            Fazit

            Das Canon EF-S 17-55mm f / 2.8 USM IS ist keine perfekte Linse, aber sie erfüllt hohen Erwartungen aller Hobbyfotorgrafen und wird Ihnen auf dem Weg Ihrer Entwicklung als Fotograf viel Freude bereiten. Die Auflösung gehört zu den besten für einen APS-C-Standard-Zoomobjektiv. Dabei ist das Zentrum ist in der Regel hervorragend und gibt somit die Benchmark für alle Wettbewerber in der Standardzoom Klasse vor. Die Verzerrungscharakteristik ist ziemlich typisch für ein Zoom-Objektiv in diesem Bereich (relativ ausgeprägte tonnenförmige Verzeichnung bei 17mm, moderate kissenförmige Verzeichnung bei 55mm).

            Leider kann die Vignettierung ein Problem bei Blende f / 2.8  werden und die Qualität des Bokeh fehltes an  Größe in kritischen Situationen. Die Verarbeitungsqualität des Objektivs ist sehr gut, nur die Vergleich für Profis ausgelegte L Serie verwendet bessere Materialien.  Canon legt die Messlatte für den Wettbewerb somit weit nach oben und macht das Canon EF-S 17-55mm f / 2.8 USM IS somit zu einer klaren Kaufempfehlung für ambitionierte Fotografen, die eine Alternative zum Kit-Objektiv suchen.

            Schreibe einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *